Welches Haustier für ein Kind zu wählen

Wenn Sie gerade ein Kind bekommen haben, stellt sich früher oder später unweigerlich die Frage nach dem Haustier. Hund, Katze, Hase, Hamster … Es ist eine sichere Wette, dass Ihr Kleiner eines Tages den einen oder anderen dieser Begleiter zu süß haben möchte. Ja, aber diese Tiere haben einen Preis und erfordern tägliche Aufmerksamkeit.

Haustier für Kind

Wichtige Fragen vor der Wahl eines Haustiers

Ein Tier ist ein Lebewesen, um das man sich ein Leben lang kümmern muss. Deshalb müssen Sie sich die richtigen Fragen stellen, bevor Sie beginnen:

  • Was ist die Lebenserwartung des gewählten Begleiters?
  • Wie lange musst du dich dem widmen?
  • Haben Sie das notwendige Budget (Tierarzt, Lebensmittel, Anti-Floh-Behandlung,
  • Was wird mit dem Tier gemacht, wenn wir in den Urlaub fahren oder am Wochenende?
  • Sind alle Familienmitglieder bereit, ihn willkommen zu heißen?

 Ist ein Familienmitglied allergisch?

Vergessen Sie nicht, dass die Versprechungen eines Kindes nur eine kurze Zeit dauern … In der Regel kümmern sich die Eltern um die restriktivsten Behandlungen, z. Es ist unerlässlich, Ihrem Kind beizubringen, dass sein Haustier keine Puppe ist, um die es sich kümmern und es erziehen muss.

Fisch

Das Aquarium selbst ist hauptsächlich für Erwachsene oder Jugendliche. Kleine Aquarien mit einem oder zwei Fischen eignen sich möglicherweise für alle Kinder, unabhängig vom Alter.

Die Kontrollgesundheit des Haustieres

Der erste Reflex beim Kauf Ihres Haustieres ist natürlich, einen Tierarzt aufzusuchen. Sie werden seine Krankenakte zusammen vervollständigen. Die Gelegenheit, die ersten Impfungen durchzuführen, aber auch die sanitären Maßnahmen zu kennen, die im häuslichen Alltag in die Praxis umgesetzt werden.

Eltern und Kinder müssen auch ihre Impfungen auf dem neuesten Stand haben, insbesondere Tetanus

 Bei Bissen oder Kratzern ist das Risiko noch größer. Wenn Sie ein Glas zu Hause haben, seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihre Hände in das Aquarium legen. Selbst ein minimales Trauma kann Hautläsionen verursachen (zum Glück die meiste Zeit). Auch der Umgang mit Vögeln und Nagetieren, die viele Keime, Bakterien und Parasiten befördern, ist mit äußerster Vorsicht zu genießen.

Haustiere, Krankheitsüberträger

Reptilien werden nicht vergessen, auch wenn sie nur etwa 5% der Haustiere ausmachen. Auch hier werden Vorkehrungen getroffen, da die überwiegende Mehrheit der Reptilien befördert wird. Die Lösung zur Begrenzung des Infektionsrisikos? Holen Sie sich die Tiere in gesunde Zoohandlungen und waschen Sie sich nach jeder Manipulation gründlich die Hände.

Bei Spinnen und anderen Insekten ist es besonders wichtig, auf giftige Bisse und Stiche zu achten, die oft sehr schmerzhaft sind und zu einer stärkeren Reaktion führen können.